fbpx
Suchbegriff wählen

Innenpolitik

Zukunftstrend Holzhaus / Warum werden sie von Baubehörden ausgebremst? / „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ am Do., 14.11.2019, 20:15…

Mainz (ots) - Warum geht der Holzhaus-Boom an Rheinland-Pfalz, einem der waldreichsten Bundesländer, vorbei? Darüber berichtet das landespolitische Magazin "Zur Sache Rheinland-Pfalz!" am Donnerstag, 14. November 2019, ab 20:15 Uhr im SWR Fernsehen. Holzhäuser sind in vielen Neubaugebieten immer noch die Ausnahme. Dabei werben viele Politiker*innen und Umweltschutzverbände seit Jahren für diese nachhaltige Art des Bauens. Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen ist einfach, schnell und vor allem klimafreundlich. Deshalb

Zukunftstrend Holzhaus / Warum werden sie von Baubehörden ausgebremst? / „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ am Do., 14.11.2019, 20:15…

Mainz (ots) - Warum geht der Holzhaus-Boom an Rheinland-Pfalz, einem der waldreichsten Bundesländer, vorbei? Darüber berichtet das landespolitische Magazin "Zur Sache Rheinland-Pfalz!" am Donnerstag, 14. November 2019, ab 20:15 Uhr im SWR Fernsehen. Holzhäuser sind in vielen Neubaugebieten immer noch die Ausnahme. Dabei werben viele Politiker*innen und Umweltschutzverbände seit Jahren für diese nachhaltige Art des Bauens. Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen ist einfach, schnell und vor allem klimafreundlich. Deshalb

Zukunftstrend Holzhaus / Warum werden sie von Baubehörden ausgebremst? / „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ am Do., 14.11.2019, 20:15…

Mainz (ots) - Warum geht der Holzhaus-Boom an Rheinland-Pfalz, einem der waldreichsten Bundesländer, vorbei? Darüber berichtet das landespolitische Magazin "Zur Sache Rheinland-Pfalz!" am Donnerstag, 14. November 2019, ab 20:15 Uhr im SWR Fernsehen. Holzhäuser sind in vielen Neubaugebieten immer noch die Ausnahme. Dabei werben viele Politiker*innen und Umweltschutzverbände seit Jahren für diese nachhaltige Art des Bauens. Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen ist einfach, schnell und vor allem klimafreundlich. Deshalb

BDI zur Diskussion um Deckelung von Managergehältern: Wir in der Industrie halten nichts von einer gesetzlichen Begrenzungspflicht

Berlin (ots) - Zum Beschluss des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages, Managergehälter gesetzlich zu begrenzen, äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: "Wir in der Industrie halten nichts von einer gesetzlichen Begrenzungspflicht" - "Wir in der Industrie halten nichts von einer gesetzlichen Begrenzungspflicht. Die Vergütungshöhe ist Teil des Gestaltungsspielraums, die dem Aufsichtsrat bei der Vergütung zukommt. Der Deutsche Corporate Governance Kodex empfiehlt bereits die Einführung von

BDI zur Diskussion um Deckelung von Managergehältern: Wir in der Industrie halten nichts von einer gesetzlichen Begrenzungspflicht

Berlin (ots) - Zum Beschluss des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages, Managergehälter gesetzlich zu begrenzen, äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: "Wir in der Industrie halten nichts von einer gesetzlichen Begrenzungspflicht" - "Wir in der Industrie halten nichts von einer gesetzlichen Begrenzungspflicht. Die Vergütungshöhe ist Teil des Gestaltungsspielraums, die dem Aufsichtsrat bei der Vergütung zukommt. Der Deutsche Corporate Governance Kodex empfiehlt bereits die Einführung von

BDI zur Diskussion um Deckelung von Managergehältern: Wir in der Industrie halten nichts von einer gesetzlichen Begrenzungspflicht

Berlin (ots) - Zum Beschluss des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages, Managergehälter gesetzlich zu begrenzen, äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: "Wir in der Industrie halten nichts von einer gesetzlichen Begrenzungspflicht" - "Wir in der Industrie halten nichts von einer gesetzlichen Begrenzungspflicht. Die Vergütungshöhe ist Teil des Gestaltungsspielraums, die dem Aufsichtsrat bei der Vergütung zukommt. Der Deutsche Corporate Governance Kodex empfiehlt bereits die Einführung von

Sozialverband: Rentenplus ist eine gute Nachricht für die Rentnerinnen und Rentner

Berlin (ots) - "Für die Rentnerinnen und Rentner wäre es ohne Zweifel eine gute Nachricht, wenn sich die heute geschätzte Rentenanpassung im kommenden Jahr bewahrheitet", sagt Adolf Bauer, Präsident des Sozialverband SoVD, zur heute von der Deutschen Rentenversicherung veröffentlichten Prognose. Insgesamt können die Rentnerinnen und Rentner im Juli 2020 demnach mit einer Rentenerhöhung von etwa 3 Prozent rechnen. "Trotz der Rentenerhöhung wird Altersarmut jedoch weiter um sich greifen, wenn nicht rechtzeitig nötige

Sozialverband: Rentenplus ist eine gute Nachricht für die Rentnerinnen und Rentner

Berlin (ots) - "Für die Rentnerinnen und Rentner wäre es ohne Zweifel eine gute Nachricht, wenn sich die heute geschätzte Rentenanpassung im kommenden Jahr bewahrheitet", sagt Adolf Bauer, Präsident des Sozialverband SoVD, zur heute von der Deutschen Rentenversicherung veröffentlichten Prognose. Insgesamt können die Rentnerinnen und Rentner im Juli 2020 demnach mit einer Rentenerhöhung von etwa 3 Prozent rechnen. "Trotz der Rentenerhöhung wird Altersarmut jedoch weiter um sich greifen, wenn nicht rechtzeitig nötige

Das Erste, Mittwoch, 13. November 2019, 5.30 – 9.00 UhrGäste im ARD-Morgenmagazin

Köln (ots) - 7.05 Uhr, Christine Lambrecht, Bundesjustizministerin, SPD, Thema: Gaffer-Gesetz 7.35 Uhr, Steffen Kampeter, CDU, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Thema: Mindestlohnkommission Pressekontakt: Weitere Informationen unter www.ard-morgenmagazin.de Redaktion: Martin Hövel Kontakt: WDR Kommunikation, wdrpressedesk@wdr.de, Tel. 0221 220 7100  Agentur Ulrike Boldt, Tel. 0172 - 2439200 Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Mittelbayerische Zeitung: Um „Bauern-Bashing“ geht es nicht. Viele Landwirte sind wütend über das Glyphosat-Aus. Doch der…

Regensburg (ots) - Glyphosat - der Name des Unkrautvernichters ist zum Symbol geworden für das, was in der Landwirtschaft falsch läuft. Doch ein Verbot des Unkrautvernichters löst nicht alle Probleme. Es kann nur ein erster Schritt sein, um einen grundlegenden Wandel in der Landwirtschaft einzuleiten. Die Agrarpolitik der vergangenen Jahrzehnte hat ein System geschaffen, das auf Massenproduktion und Preisdumping ausgerichtet ist. Es lässt Landwirten kaum Spielraum, Rücksicht auf Natur, Klima und Tierwohl zu nehmen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen