Das Künstlerdorf Neumarkt an der Raab: Ein „Österreich-Bild“ aus dem Landesstudio Burgenland

Sonntag, 7. März 2021, 18.25 Uhr ORF 2

Eisenstadt (OTS) – Neumarkt an der Raab bezeichnet sich stolz als Künstlerdorf. Tatsächlich haben sich vor allem bildende Künstler in dem südburgenländischen Dorf angesiedelt. Sie schätzen die Ruhe und die noch weitgehend intakte Natur. Die Region zog schon ab den 1960er Jahren bekannte Künstler wie Maler Christian Ludwig Attersee, Bildhauer Walter Pichler oder Schriftsteller Peter Handke an. Sie blieben jeweils ein paar Sommermonate, um der Hitze der Großstadt zu entfliehen, um zu arbeiten und zu feiern. Im „Österreich-Bild“ am Sonntag, dem 7. März 2021, um 18.25 Uhr in ORF 2, ist Norbert Lehners Dokumentation „Das Künstlerdorf Neumarkt an der Raab“ zu sehen.

Zentrum der Szene war ein Ensemble alter bäuerlichen Bauten, die von einigen Idealisten vor dem Verfall gerettet und den Künstlern als Wohnungen und Ateliers zur Verfügung gestellt wurden. Nach vielen Jahren, in denen Literaten wie H.C. Artmann und Peter Turrini auf die Malerin Martha Jungwirth und den Maler Kurt Kocherscheidt trafen, verlor diese ganz besondere Art von Sommerfrische an Elan und Schwung. Wichtige Protagonisten verstarben oder zogen wieder weg.

Heute organisiert der örtliche Kulturverein Sommerkurse für ambitionierte Hobbykünstler. Das Angebot reicht von Drucktechniken über Zeichnen bis hin zum Gipsy-Jazz. Wie sich die Künstlerszene Neumarkt an der Raab im Laufe der Jahrzehnte gewandelt hat, das zeigt diese Produktion aus dem ORF-Landesstudio Burgenland.

Gestaltung: Norbert Lehner
Kamera: Stefan Lentsch
Schnitt: Romana Krail

ORF Landesstudio Burgenland
Barbara Marchhart
02682/700/27447
barbara.marchhart@orf.at
http://burgenland.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: