Suchbegriff wählen

Riedenhof

FPÖ – Nepp zu Heumarkt: Schluss mit dem Tojner-Tower – Widmung aufrollen

UNESCO-Welterbe muss ohne jeden Abstrich bewahrt werden Wien (OTS) - „Die aktuell durchgesickerten Neuigkeiten in der Causa Heumarkt und UNESCO-Welterbe bestätigen unsere Forderung nach einem völligen Projektstopp“, erneuert Wiens FPÖ-Landesparteiobmann und Stadtrat Dominik Nepp eine freiheitliche Kernforderung. „Ich frage mich, was die Sozialdemokratie antreibt, sich derartig vor den Karren eines umstrittenen Milliardärs spannen zu lassen“, kritisiert Nepp. „Ich verweise auf die Causen Buntes Wohnen,

FP-Landbauer: U-Ausschuss muss dubiosen Millionendeal im sozialen Wohnbau ausleuchten

ÖVP NÖ-Wohnbaulandesrat Martin Eichtinger verwickelt sich in Widersprüche St. Pölten (OTS) - „Sozialwohnungsspekulanten machen augenscheinlich millionenschwere Kasse auf Kosten Niederösterreichs und die Volkspartei spricht von einem „Glücksfall“. Ein U-Ausschuss muss den gerichtlich dokumentierten, dubiosen Millionendeal in der Causa ‚die EIGENTUM‘ ausleuchten“, fordert FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer. Wie auch „Der Kurier“ aktuell berichtet, wurde dem Unternehmen 2016 durch

20. Wiener Gemeinderat (9)

Dringliche Anfrage an den Bürgermeister (Forts.) Wien (OTS/RK) - GR Dr. Kurt Stürzenbecher (SPÖ) meinte, auch beim „dritten oder vierten Aufguss“ bleibe das Thema „sperrig“. Selbst wenn man sich die Vorwürfe erneut vorbringen würde, bleibe davon nix übrig: Die Stadtregierung hätte immer im Interesse des sozialen Wohnbaus gehandelt; auch hätte die SPÖ nichts mit Neoliberalismus zu tun. Vor allem in Wien sei der Vorwurf „absurd“ – denn: „Nirgends gibt es so viele leistbare Wohnungen wie in Wien, 60 Prozent

FPÖ – Krauss: Causa WBV-GFW ist ein Schandfleck für die Sozialdemokratie

Kein Platz mehr für Tojner-Vertraute im sozialen Wohnbau Wien (OTS) - „Die Causa WBV-GFW ist ein herausragender wohnpolitischer Schandfleck in der Geschichte der Wiener SPÖ“, kritisiert Wiens FPÖ-Klubobmann im Rathaus LAbg. Maximilian Krauss die Sozialdemokratie im Rahmen der heutigen Dringlichen Anfrage. „Während tagaus tagein das Erbe des Roten Wien beschworen wird, rollen Michael Ludwig dem umstrittenen Milliardär Michael Tojner im sozialen Wohnbau den roten Teppich aus“, verweist Krauss auf die

FPÖ – Nepp: ARWAG-Verkauf ist völlig abzusagen

SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig und Wien-Holding völlig unglaubwürdig Wien (OTS) - „SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig und die Wien-Holding haben die Karten auf den Tisch zu legen – und den Verkauf der ARWAG abzusagen“, fordert Wiens FPÖ-Landesparteiobmann und Stadtrat Dominik Nepp die Bewahrung des Wiener sozialen Wohnbaus. „Die roten Genossen haben offenbar jedes wohnpolitische Verantwortungsbewusstsein eingebüßt. Wie könnte sonst Michael Tojner augenscheinlich in einem geschlossenen Bieterverfahren

FPÖ – Nepp zu ARWAG: Alarmstufe Rot für leistbares Wohnen – Verkauf stoppen

Folgt als nächstes Teilprivatisierung des Gemeindebaus? Wien (OTS) - „Die Teilprivatisierung der ARWAG ist ein unfassbarer wohnpolitischer Skandal. Wir werden diesen sozialpolitischen Wahnsinn in der kommenden Sitzung des Gemeinderates thematisieren“, kritisiert Wiens FPÖ-Landesparteiobmann und Stadtrat Dominik Nepp den anstehenden Anteilsverkauf. „Die SPÖ beschwört regelmäßig Gemeindebauromantik – und in Wahrheit verscherbelt sie 25.000 leistbare Wohnungen an spekulative Investoren“, wirft Nepp der SPÖ

FPÖ – Nepp zu OGH/Tojner: Verfrühter Jubel in Sachen gemeinnützige Wohnbaugesellschaften

Ungereimtheiten auch in Causa WBV-GFW Wien (OTS) - „Die Causa Tojner ist nach wie vor alles andere als vom Tisch“, kommentiert Wiens FPÖ-Landesparteiobmann und Stadtrat Dominik Nepp die aktuelle Pressemeldung der Kanzlei Liebenwein zu den Themenkomplexen Gesfö, Riedenhof sowie Pannonia. „Dieser Tojnersche Jubelgesang ist mehr als verfrüht – etwa, wenn ich an die zahlreichen Problematiken rund um die Causa WBV-GFW denke“, setzt Nepp nach. „Tatsächlich musste nun zum dritten Mal ein Regierungskommissär in

Liebenwein Rechtsanwälte: OGH bestätigt Beschwerde der Generalprokuratur in der Causa Burgenland/Tojner

Richtungsweisende Entscheidung für DDr. Michael Tojner im Ermittlungsverfahren Gemeinnützige Bauvereinigungen Riedenhof, Gesfö und Pannonia Wien (OTS) - Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat heute einer Beschwerde der Generalprokuratur Recht gegeben, wodurch dem Vorwurf der „Untreue an der Allgemeinheit“ gegen DDr. Michael Tojner der rechtliche Boden entzogen wird. Der OGH bestätigt damit, dass die WKStA in den bisherigen Ermittlungen in der Causa „Gemeinnützige Wohnbauträger Riedenhof, Gesfö und Pannonia“

Nepp zu Chorherr/SIGNA: Wien braucht parteifreien Wohnbaustadtrat

System Chorherr ist nur ein Teil des Mosaiks Wien (OTS) - „Die aktuellen Enthüllungen in der Causa Chorherr zeigen, wie dringend die Strukturen um den Wiener Wohnbau reformiert werden müssen“, verweist Wiens FPÖ-Landesparteiobmann und Stadtrat Dominik Nepp auf die aktuellen Recherchen der Plattform „ZackZack“. Wie die Plattform berichtet, soll Rene Benko sich „auf der Liste möglicher Angeklagter“ befinden. „Das System Chorherr zeigt jedenfalls gravierende Fehlentwicklungen auf. Die Problematik im Wiener

FP-Landbauer: Causa Tojner – Gemeinnützige Wohnungen auch in Niederösterreich in Gefahr

Schulterschluss zur Sicherung gemeinnütziger Wohnungsbestände ist erforderlich St. Pölten (OTS) - „Auch in Niederösterreich schwelen unter der Decke Gefahren für den gemeinnützigen bzw. sozialen Wohnbau. Die gilt es anzusprechen und entsprechend vorausschauend im Sinne der Menschen zu agieren“, eröffnet FPÖ-Klubobmann im niederösterreichischen Landtag seine heutige Pressekonferenz. „Wir haben in Niederösterreich etwa 110.000 gemeinnützige Mietwohnungen, die einen wichtigen Beitrag zur Wohnversorgung